16.03. – Abschied – die letzten Stunden

Die Sonne geht auf und die Vögel fangen an zu zwitschern. Der letzte Tag bricht an. Alle packen ihre Sachen zusammen. Einige Mitbringsel werden in andere Koffer verteilt um das Maximalgewicht nicht zu überschreiten, die letzten Notenständer werden aufgeteilt und dann wird gefrühstückt. Ein letztes Mal sitzen Lesedis und JKPhler an einem Tisch bevor es heißt ab in den Bus. Ziel ist der Flughafen.

Im Bus wird geschlafen, Musik gehört, die Bilder von allen auf eine Festplatte verfrachtet und Emily bekommt ihre Haare nach afrikanischem Stil geflochten. Was auf totale Begeisterung unsererseits aber vor allem der Lesedis stößt.

Viel zu früh kommen wir am Flughafen an und müssen uns in aller Eile – damit der Busfahrer nicht fürs Parken zahlen muss – von unseren liebgewonnenen Lesedis verabschieden. Mit einer Mischung aus Freude auf Zuhause und Abschiedsschmerz fallen sich alle ein letztes Mal in die Arme. Das einzige was uns den Abschied leichter macht ist das Wissen, dass wir uns hoffentlich im Oktober alle wieder sehen werden, wenn die Lesedis uns in Deutschland besuchen kommen um unser Projekt weiter zu führen.

Am Flughafen werden die letzten südafrikanischen Rand ausgegeben und das erste Mal auf der Reise das erstaunlich schnelle und dazu noch kostenfreie WLAN angezapft. Der Flug vergeht diesmal tatsächlich wie im Fluge. Heile auf deutschem Boden angekommen heißt es erneut Abschied nehmen und ab geht es in alle Himmelsrichtung gen Heimat.

Es war eine grandiose Reise mit vielen schönen, berührenden, bereichernden, lehrreichen, traurigen und spaßigen Erlebnissen die wir nie vergessen werden. Die Zusammenarbeit mit den Lesedis in den vergangenen drei Wochen hat uns so viel gegeben und wir hoffen in ein paar Monaten daran anknüpfen zu können.

We miss you guys!! See you in October!
Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des BMZ

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

15.03. ­– Swasiland und Abschiedsfeier

26.02. – The Lion sleeps tonight